Mediterrane Küche

Der Begriff Mittelmeerküche oder mediterrane Küche wird in Kochbüchern und umgangssprachlich häufig als Oberbegriff für die verschiedenen Landesküchen der Mittelmeerregion verwendet. Diese Küchen weisen zwar einige gemeinsame Elemente auf wie die häufige Verwendung von Olivenöl, mediterranen Kräutern und Knoblauch, unterscheiden sich teilweise jedoch erheblich. Deshalb gibt es genau genommen auch keine Mittelmeerküche, bei diesem Begriff handelt es sich in erster Linie um ein Schlagwort.

Olivenöl in einer Karaffe mit Brot, Chilis, Oliven, und Rosmarin
Auf Antrag Spaniens, Griechenlands, Italiens und Marokkos wurde die Mittelmeerküche von der UNESCO im November 2010 in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. 2013 wurde der Eintrag um die Länder Kroatien, Portugal und Zypern erweitert.[1]

Als Grundelemente der Landesküchen der Mittelmeerregion gelten:

  • Olivenöl und Oliven
  • frisches Gemüse wie Tomaten, Auberginen, Paprika, Zucchini
  • Knoblauch, Lauch und Zwiebel
  • Fisch und Meeresfrüchte
  • Kräuter und Gewürze wie Thymian, Rosmarin, Koriander, Salbei, Fenchel, Kümmel,
  • Anis, Oregano und Basilikum
  • helles Brot, Nudeln und Reis
  • in einigen Ländern regelmäßiger Rotweingenuss zum Essen

Da mehrere medizinische Studien bei Bewohnern der Mittelmeerländer eine geringere Fallzahl von Herz-Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck und Übergewicht sowie eine tendenziell höhere Lebenserwartung als in Nordeuropa und den Vereinigten Staaten festgestellt haben, wurde ein Zusammenhang mit der Ernährung in diesen Ländern hergestellt.

Darüber hinaus kann auch die periphere arterielle Verschlusskrankheit durch die mediterrane Kost verhindert werden.

Bei Menschen mit hohem genetischen Risiko an Diabetes zu erkranken, kann die Mittelmeerdiät zwar nicht das gesamte zusätzliche Risiko wieder wettmachen, jedoch können Blutzuckerwerte und Fettwerte zumindest teilweise stabilisiert werden. Auch das erhöhte Schlaganfallrisiko verschwindet bei Einhaltung der Mittelmeerdiät.

Das war der Anlass, Ernährungsempfehlungen zu entwickeln, die unter dem Namen Mittelmeer-Diät bekannt geworden sind. Diese Empfehlungen weichen jedoch von den tatsächlichen Essgewohnheiten der Mittelmeerländer teilweise deutlich ab, die Rezepte enthalten beispielsweise meist wesentlich weniger Fett als die traditionelle Kost dieser Region.

Auch bei der Entwicklung von Diabetes sollte die Mittelmeerkost schützend wirken. Der schützende Effekt ist auch dann gegeben, wenn keine kalorischen Einschränkungen und kein aktives Bewegungsprogramm eingehalten werden

Küchen des Mittelmeerraums

  • die spanische Küche
  • die südfranzösische Küche
  • die monegassische Küche
  • die italienische Küche
  • die portugiesische Küche
  • die albanische Küche
  • die griechische Küche
  • die zyprische Küche
  • die türkische Küche
  • die libanesische Küche
  • die israelische Küche
  • die nordafrikanische Küche
  • die libysche Küche
  • die arabische Küche
  • die kroatische Küche
  • die slowenische Küche
  • die ägyptische Küche
  •  die maltesische Küche

Quelle: Wikipedia

Gastro-News Aktuelles aus der Gastroszene. Kurz und bündig.

Welches Team wird Gastro-Elite 2019?
An alle Koch-Lernenden: Gastro St. Gallen sucht die beste Kochmannschaft der Schweiz und organisiert dafür im April 2019 einen Wettbewerb.. Zum Original
Ansprüche an unser Essen werden höher
Gemäss Trendforscher Chris Sanderson werden die Ansprüche an unser Essen immer höher. Es soll nicht nur gut schmecken, sondern auch gesund und glücklich machen. Zum Original
So werde Kritiker zu Fans
Alexander Zaugg schreibt für Betriebe Antworten auf Online-Bewertungen. Für ihn ist klar: Es gibt nichts Schlimmeres, als einen Gast zu ignorieren. Zum Original